Auf dass meine Liebe mit dir ist, selbst wenn der Mond es nicht ist.

—Ethari zu Runaan, Geist

Ethari ist ein Mondschatten-Elf, der zusammen mit den anderen Elfen im Silberhain in Xadia lebt. Dort arbeitet er als Handwerker und stellt Waffen, Opale und Zaubergegenstände für die Attentäter her. Gemeinsam mit seinem Ehemann Runaan half er Raylas Eltern, ihre Tochter großzuziehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buch 3: Sonne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Rayla und Callum bei ihrer Ankunft im Silberhain anhand der ausdruckslosen Gesichter erfuhren, dass Rayla zu einem Geist gemacht wurde, versuchen die beiden, Rat bei ihrem Ziehvater Ethari aufzusuchen. Mit der Hoffnung, dass die magische Verbannung nur ein Irrtum sei, versucht Rayla auf ihn einzureden, aber sie blieb erfolglos. Auch Ethari hatte an dem Zauber teilgenommen, in dem Glauben, dass Rayla ihre Freunde während des Attentats im Stich gelassen hätte.

Ethari sieht Rayla

Erst mit ihrer Reflexion in der Klinge konnte er sie erkennen. Als Rayla ihm zuspricht, nicht aus Furcht geflohen zu sein, enthüllt sie ihm zudem den jungen Drachen Azymondias. Mit der Sorge, dass die Drachenkönigin im Sterben liegt, schickt Ethari den Reisenden zwei Reittiere mit auf den Weg und verkündet zudem eine Pfeilbotschaft mit der Nachricht, dass der Prinz der Drachen am Leben sei.

Erscheinungsbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Mondschatten-Elf besitzt Ethari eine schlanke Figur mit bräunlicher Haut, die mit blauen Verzierungen versehen ist. Er hat hellbraune Augen, lange weiße Haare mit einem Pony und dunkle, leicht geschwungene Hörner, die am Ansatz mit Metallringen bedeckt sind. Wie die anderen Elfen trägt er in ähnlichen Farben ein dunkelblaues, ärmelloses Gewand mit einem breiten braunen Gürtel, von dem ein violett-grünliches Tuch hängt, auf dem das Symbol des Mondes abgebildet ist. Passend dazu sind seine Armstulpen, die ähnliche Verzierungen aufweisen. Unter seinem Gewand trägt Ethari eine helle Hose und dunkle Stiefel mit hellen und grünen Akzenten. Unter seinem violetten Schal versteckt hängt sein Mond-Opal, dessen Pendant er Runaan geschenkt hat.

Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ethari ist ein besonders freundlicher und liebenswürdiger Elf und versteht sich gut mit seinen Mitelfen. Zusammen mit seinem Ehemann Runaan pflegt er eine gute Beziehung zu Tiadrin und Lain und ihrer Tochter, Rayla. Er zeigt sich als besonders verständnisvoll und gutherzig, aber auch als sehr sorgenvoll, wenn es um das Wohl seiner engsten Freunde geht. Außerdem ist er sehr begabt in der Handwerkskunst und schmiedet etliche verschiedene Stücke, die mit besonderen Verzierungen ausgestattet sind.

Fähigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Handwerker ist Ethari geübt in der Herstellung von Gegenständen, Waffen und Schmuckstücken und ist insbesondere auf die Waffenschmiede spezialisiert. Laut Rayla sei niemand anderes dazu imstande, Waffen so leicht, elegant, stark und geschickt zu fertigen wie Ethari.[4] Seine Handwerkskünste weisen dabei immer wirbelige Muster auf, da er sie erst dann als vollständig betrachten kann. Außerdem ist er dazu fähig, seine Werke zu verzaubern, wie zum Beispiel die geschmiedeten Blumen, die darüber Auskunft geben, ob der Träger dieser Blume seine Mission überlebt hat oder nicht. Jedoch ist er nach eigenen Aussagen nicht ganz so stark wie andere Mondschatten-Elfen und kann den Aufhebungszauber von Raylas Verbannung nur kurzzeitig aufrechterhalten. Darüber hinaus kann Ethari mit Pfeil und Bogen umgehen, als er beispielsweise die Nachricht über den lebenden Drachenprinzen überlieferte.

Beziehungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runaan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runaan verabschiedet sich von Ethari

Runaan ist der Ehemann und die Liebe von Ethari. Gemeinsam führen sie eine leidenschaftliche und vertrauensvolle Beziehung zueinander. Bevor Runaan mit den anderen Attentätern zu seiner Mission aufbrach, schmiedete Ethari ein Pendant aus einem Mond-Opal für seinen Mann, welches als Symbol seiner Liebe gilt. Zudem verriet er, dass die geschmiedete Blume von Runaan besonders wichtig für Ethari sei. Nur zu sehr schmerzte ihm die Nachricht, als seine Blume zum Grund sank und Runaan vermeintlich starb.

Rayla[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich könnte dich nicht gehen lassen ohne dich nochmal zu sehen.

Nachdem Raylas Eltern zur Drachenwache gingen, übernahmen Runaan und Ethari als ihre engsten Freunde die Aufzucht von Rayla. Durch ihre enge Freundschaft baute sich ein gutes Verhältnis zwischen Ethari und der jungen Elfin auf. Indem er sie wie seine eigene Tochter behandelte, zeigte er ihr stets sein Vertrauen zu ihr.

Ethari und Rayla umarmen sich

Ethari war außerdem der Meinung, dass Rayla zu gutherzig sei, um ein Attentäter zu sein. Als er erfuhr, dass Runaan und andere Mondschatten-Elfen Attentäter ums Leben kamen, jedoch einzig Rayla noch lebte, glaubte er, dass sie die Truppe aus Furcht im Stich ließ. Widerwillig und schmerzerfüllt verbannte er mit den anderen Bewohnern des Silberhains die junge Elfin mit einem Zauber, der sie für andere Elfen unsichtbar machen lässt. Nachdem sie jedoch zu ihrer Heimat zurückkehrte und sie im Spiegelbild für Ethari zu sehen war, brachte er es nicht über sein Herz, sein Zögling weiterhin zu ignorieren und brach für einen Moment den Bann und schloss sie in seine Arme.

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buch 3, Kapitel 3: Geist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rayla... Bevor du gingst, sagte ich zu Runaan, dass du zu gutherzig bist, um ein Attentäter zu sein. Ich weiß, dass du sie nicht aus Bosheit verraten hast. Aber das ist egal. Sie sind tot. Er ist tot. Weil du sie im Stich gelassen hast.

Ich schicke eine Nachricht an die Königin der Drachen. Wenn sie erfährt, dass ihr Kind lebt, dann wird sie vielleicht wieder gesund.


Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buch 3: Sonne

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königsfamilie.png Das Der Prinz der Drachen Wiki
hat einige Bilder von
Ethari.
  • Bevor sein Name in der dritten Staffel bekannt gemacht wurde, wurde Ethari von den Fans als "Tinker" bezeichnet.
  • Für Attentäter, die auf eine gefährliche Mission geschickt werden, verzaubert Ethari für jeden einzelnen je eine handgefertigte Blume. Sie schwimmt solange auf dem Wasser, wie der Attentäter am Leben ist. Wenn aber einer von ihnen verstirbt, erlischt das Licht in der Blume und sie sinkt auf den Grund.
  • Er gibt selber zu, dass er nicht besonders stark ist im Vergleich zu den anderen Elfen. Deswegen konnte er den Zauber von Raylas Verbannung nur für eine kurze Zeit aufbrechen, bis sein Gesicht wieder unkenntlich wurde.
  • Ethari verziert seine Werke gerne mit Wirbelmuster, denn erst wenn ein Stück, egal ob Schmuck oder Waffe, wirbelförmige Verzierungen aufweist, ist es vollständig.[5]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konzepte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abspann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle: Tumblr: The Dragon Prince Official (Englisch)
  2. 2,0 2,1 Quelle: Geist
  3. Quelle: Ein dunkler Zauber
  4. Quelle: "Callum's Spellbook", S. 100 (Englisch)
  5. Quelle: Tumblr: The Dragon Prince Official (Englisch)

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.