FANDOM


Beut ohne Hintergrund
Fehlende Übersetzung!
Dieser Artikel beinhaltet Informationen, die noch nicht vollständig übersetzt wurden. Folglich entsprechen diese Informationen der Originalfassung.


Ahh... Solange warte ich schon, den Klang einer anderen Stimme zu hören. Sag mir, was ich für dich tun kann und ich werde es tun.

—Aaravos zu Viren, Feuer und Wut, Das Buch des Schicksals


Aaravos ist ein Startouch-Elf und der bislang einzig bekannte Vertreter dieser Ethnie. Er taucht zum ersten Mal als verhüllte Gestalt im Spiegel des Drachenkönigs auf und offenbart sich dem Hochmagier Viren. Wie sich herausstellt, ist Aaravos in dem magischen Spiegel seit unbekannter Zeit gefangen.

Geschichte Bearbeiten

Buch 2: Himmel Bearbeiten

Aaravos im Spiegel

Aaravos betritt den Raum

Aaravos tauchte erstmals auf, nachdem Viren den magischen Spiegel für längere Zeit beobachtet hatte. Zu sehen war stets der Elf in einem bestimmten Raum mit Büchern und einem Kamin, den er ab und an zu besuchen schien. Jedoch hielt sich Aaravos nie lange dort auf, was den Hochmagier wunderte. Obwohl Viren die Präsenz des Elfen beobachten konnte, schien es umgekehrt zunächst nicht möglich zu sein. Dies änderte sich, als sich Aaravos zielgerichtet zu ihm wandte. Als Viren fragte, wer er sei, schaute er lediglich in Richtung Virens Reliktstabs und verschwand wieder. Wenig später erschien der Elf mit einer Schatulle, die bestimmte Utensilien enthielt, darunter ein Tuch, Nadel und Faden, eine Geode, ein Kelch mit Wasser sowie ein Messer.

Aaravos' Ritual

Aaravos demonstriert die Schritte des Rituals

Nachdem Viren diese beschaffte, befolgte er unter Aaravos' Anleitung das magische Ritual. Zunächst sollte er eine bestimmte Rune auf das Tuch nähen, die ihm unbekannt war. Dieselbe Rune erzeugte Aaravos durch Magie und aktivierte beide Abbilder auf den Tüchern. Danach wurde die Geode in zwei Hälften geteilt und der Kristall zermalmt, sodass das daraus resultierende Pulver in den Kelch mit Wasser gegeben werden konnte. Nachdem beide austranken, fehlte der letzte Schritt des Rituals, das Hinzugeben eigener Blutstropfen. Viren war sich unsicher, ob er dem Elf vertrauen konnte und lehnte vorerst ab, um über die Entscheidung nachdenken zu können. Als er zurückkehrte, deutete Aaravos mit dem Messer auf seine Hand, um das Ritual zu Ende zu bringen. Viren hingegen verdeckte daraufhin den Spiegel.

Erst nach einem schlechten Ergebnis des Pentarchiegipfels sah Viren Aaravos als letzte Chance. Als beide ihr Blut in das Mörsergefäß tropfen ließen, brachte Aaravos eine raupenähnliche magische Kreatur aus seinem Mund hervor und gab sie ebenfalls in sein Gefäß. Dadurch erschien sie direkt vor Viren und platzierte sich an sein Ohr. Somit gelang es Aaravos mit seinem Gegenüber zu kommunizieren. Alsbald offenbarte der Elf seinen Namen und legt seine Kapuze ab. Obwohl Viren misstrauisch war, wusste Aaravos, wie er sein Vertrauen gewinnen konnte und bot ihm seine Hilfe an, Schrecken über die anderen vier Königreiche der Menschen zu bringen und Viren selbst gegen das Königreich Katolis zu verteidigen.

Aaravos Sonnenmagie

Aaravos wirkt Sonnenmagie

Dabei übernahm er kurzerhand die Kontrolle des Hochmagiers selbst und kämpfte gegen die Kronwachen. Die Angriffe, die Aaravos vor dem Spiegel erzeugte und Viren mit dem Reliktstab ausführte, basierten dabei auf die verschiedenen Runen aus unterschiedlichen Urquellen. Als der Kampf aussichtslos schien, riet Aaravos ihm aufzugeben und verschwand vom Spiegel. Viren glaubte von ihm betrogen worden zu sein, woraufhin Aaravos versicherte, nicht von seiner Seite zu weichen, indem die Raupe in das Ohr des Magiers schlüpfte.

Literarische ErwähnungenBearbeiten

Als Viren den Namen des Elfen erfährt, sucht er nach Informationen über diesen in der Bibliothek von Katolis. In einem Geschichtsbuch kann er für einen kurzen Moment einen Eintrag erblicken, welcher in Arabisch verzeichnet war:

Aaravos Erwähnung1

Der vollständige Eintrag in Arabisch (Konzept)

Aaravos Erwähnung

Der arabische Auszug aus dem Buch

Elarion, black-eyed child,
her twisted roots spread deep and far,
The humans’ might
sparked by the light
of Aaravos, her midnight star.[5]

—Englische Übersetzung einer Strophe


Ein anderes Buch enthielt einen Eintrag mit der Überschrift "Aaravos" und wurde in Dänisch verfasst:

Aaravos Erwähnung2

Die Erwähnung Aaravos' in Dänisch

Aaravos Erwähnung3

Genauere Details der Erwähnung

Endelig fortalte han mig sit navn. Jeg havde aldrig hørt et navn som hans, men jeg havde aldrig forestillet mig en elv som ham. Han er stærkere, ældre og visere end nogen anden magisk væsen i Xadia. Alligevel er han en ven for alle mennesker. Hvor andre ser ned på os, kalder os underlegen, ser han stort potentiale i os. Når vi tager imod foræringerne Aaravos har lovet os, skal de betale for deres inbildskhed de vil være tvunget til at se os som ligeværdige. Og når vi er ligeværdige, kan vi tage vores skæbne i egne hænder og bygger vores fremtid. Jeg ser det for mig I mine drømme.


Übersetzt bedeutet dies ungefähr:

Endlich sagte er mir seinen Namen. Ich hatte noch nie einen Namen wie seinen gehört, aber ich hatte mir auch noch nie einen Elf wie ihn vorgestellt. Er ist stärker, älter und weiser als jedes andere magische Wesen in Xadia. Dennoch ist er allen Menschen ein Freund. Wo andere auf uns herabblicken, uns minderwertig nennen, sieht er großes Potenzial in uns. Wenn wir die Geschenke annehmen, die uns Aaravos versprochen hat, werden sie für ihre Überheblichkeit bezahlen müssen; sie werden gezwungen sein, uns als gleichwertig zu sehen. Und wenn wir gleich sind, können wir unser Schicksal selbst in die Hand nehmen und unsere Zukunft aufbauen. Ich sehe es für mich in meinen Träumen.


Wie sich jedoch herausstellt, verwischten die Zeilen kurz nach Beginn des Lesens, sodass für Viren die Informationen über Aaravos verborgen blieben. Davon betroffen waren ebenso die anderen Werke, die er sich herausgesucht hatte und in Verbindung zu dem Elfenmagier standen.

Erscheinungsbild Bearbeiten

Aaravos Kapuze

Aaravos mit hochgezogener Kapuze...

Zu Beginn trägt Aaravos ein langes, dunkelblaues Gewand mit sternförmigen Verzierungen und einer hochgezogenen Kapuze. Darunter befindet sich eine elegante Tunika mit dem Emblem der Sterne auf seiner Brust. Sowohl die Farbe der Kleidung als auch die Farbe seiner Haut gehen über von dunkelblau zu blassviolett und erinnern beide an den Kosmos.

Aaravos

...darunter verbergen sich lange weiße Haare

Unter der Kapuze verbergen sich lange, weiße Haare und zwei große Hörner. Seine Augenfarbe ist gelb[3], darunter erscheinen helle, sternförmige Verzierungen auf seinen Wangen. Ebenso zeichnen ihn helle Pigmentierungen am ganzen Körper, welche ähnlich wie ein Sternenhimmel funkeln. Außerdem beginnen seine Augen hell zu leuchten, wenn er Magie wirkt.

Persönlichkeit Bearbeiten

Da bislang wenig über ihn und seine Vergangenheit bekannt ist, wirkt er mysteriös und verborgen. Dennoch wird er als charismatisch und charmant beschrieben.[6] Außerdem erwähnt er, dass er selbst niemals lüge.

Fähigkeiten Bearbeiten

Aaravos Magie

Aaravos wirkt Himmelsmagie

Aaravos trägt den Titel des Erzmagiers und ist dazu imstande, auf jegliche Magie der Urquellen zurückzugreifen, darunter auch Dunkle Magie.[7]

Obwohl er im Spiegel des Drachenkönigs gefangen ist, sieht er, was in der Außenwelt dieses Spiegels geschieht. Zwar kann er sich akustisch nicht mit seinem Gegenüber verständigen, dennoch ist es ihm möglich, dieses Hindernis anhand eines magischen Rituals zu umgehen, wenn sein Gegenüber bestimmte Schritte mitbefolgt. Dabei schickt er eine raupenähnliche magische Kreatur hinüber zur Außenwelt, welche als Kommunikator fungiert. Gleichzeitig ist es durch diese möglich, dass Aaravos in der Außenwelt Magie wirken kann, indem er die Kontrolle des Trägers übernimmt.

Beziehungen Bearbeiten

Viren Bearbeiten

Als Viren den Elf im Spiegel entdeckte, schien es zunächst, als könne dieser den Menschen nicht wahrnehmen. Tatsächlich stellte sich heraus, dass Aaravos ihn sehr wohl sah. Er interagierte mit ihm zuerst, als er auf ähnliche Weise wie Viren zuvor das Feuer löschte und seine Hand am Spiegelglas legte. Bei der ersten Kontaktaufnahme wurde Aaravos klar, dass Viren durchaus ein starker Magier sein könnte, da er neben dem Menschen einen bestimmten, magischen Reliktstab erblickte. Durch die Barriere des Spiegels war jedoch das Sprechen unmöglich, woraufhin Aaravos dem Hochmagier hindeutete, bestimmte Schritte zusammen mit dem Elf mitzuverfolgen. Nachdem Viren überzeugt werden konnte und eine verbale Kommunikation hergestellt wurde, offenbarte sich Aaravos dem Menschenmagier und bot ihm seine Unterstützung an.

Aaravos wusste, dass Viren nach Wissen und Macht dürstet und kann ihm beides zur Verfügung stellen. Ebenso erkannte er, dass Viren etwas gewisses auf dem Herzen lag und ihn nicht ruhen ließ. Somit konnte er ihn überzeugen, einen Plan dagegen zu entwickeln. In dem Fall half er ihm, Schrecken in die anderen menschlichen Königreiche zu verbreiten und so für Chaos zu sorgen. Als die Kronwachen Viren entdeckten und ihn verhaften wollten, war Aaravos dazu in der Lage, Viren zusammen mit der Verwendung von Magie zu kontrollieren und so gegen die Wachen zu kämpfen. Nachdem der Kampf jedoch verloren war, überzeugte Aaravos dem Menschen, nicht von seiner Seite zu weichen.

Zitate Bearbeiten

Buch 2, Kapitel 8: Das Buch des Schicksals Bearbeiten

Ich belüge dich nicht. Ich lüge nie.


Buch 2, Kapitel 9: Atmen Bearbeiten

Du bist zu neugierig. Du dürstest nach Wissen und Macht. Und beides kann ich dir geben. Erlaube mir, dein Vertrauen zu verdienen.

Sieh in dein Herz. Du willst etwas ganz unbedingt... aber etwas oder jemand steht dir im Weg.

Dann müssen wir dafür sorgen, dass [die Menschen] auf dich hören.


Auftritte Bearbeiten

Wissenswertes Bearbeiten

  • Laut dem Produzenten Ehasz hat Aaravos eine eher schwierige Beziehung zu den Menschen, Elfen und Drachen.[8]
    Aaravos Rückblende

    Aaravos in der Rückblende

  • Aaravos ist der Erzähler im Prolog der Episode Nachhall des Donners. Auch taucht er kurz in der Rückblende vom Prolog auf.[9]
  • Der englische Synchronsprecher des Elfen, Erik Dellums, sprach bereits in der Originalfassung von Avatar – Der Herr der Elemente den Geist Koh.
  • Im Brief von Harrow erwähnt der König den magischen Würfel, den Callum, Ezran und Rayla vom Banther-Landsitz mitnahmen. Dieser gehörte ursprünglich Aaravos und wird auch als "Schlüssel von Aaravos" bezeichnet. Der Legende nach öffnete er damals etwas Wichtiges in Xadia.
  • Aaravos behauptet, er wisse selbst nicht genau, wo er sich direkt, abseits des Spiegels, befände. Es sind lediglich ein Kamin, mehrere Bücherregale, weitere Möbelstücke und Türen zu erkennen, dessen Wege verborgen sind.
  • Die magische Kreatur, die als Kommunikator zwischen Aaravos und Viren fungiert, ähnelt stark einer Drachenkopfraupe.
  • Als Runaan den Spiegel sah, sagte er, er fürchte sich mehr vor diesem als vor dem Tod.
  • Da sich der Spiegel ursprünglich im Hort des Drachenkönigs befand, scheint dieser für Donner sehr wichtig gewesen zu sein.[10]

Galerie Bearbeiten

Konzepte Bearbeiten

AbspannBearbeiten

Fußnoten Bearbeiten


Übersicht Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.